ASA-Stipendiaten und ASA-Alumni

Das ASA Programm unterstützt mit Teilstipendien Nachwuchskräfte in der Entwicklungszusammenarbeit. Für die Durchführung ist die ENGAGEMENT GLOBAL gGmbH – Service für Entwicklungsinitiativen verantwortlich, die Finanzierung erfolgt durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

Zu den ASA-Stipendiaten und ASA-Alumni zählen:

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Afua Sarpong :

Afua Sarpong

A trained midwife (Diploma in Mid and BSc. Midwifery) who is currently teaching at the Nursing and Health Assistant Training Tepa (Kumasi, Ashanti). With a scholarship into the ASA program by the kind courtesy of HITA e.V. in collaboration with the ministry of health (Ghana) Afua is undertaking a project in media for midwifery education and went to Germany for an internship to visit different facilities and work with othe midwives and nurses.

Audiobeitrag: Beginn des Hebammenprojekts
Audiobeitrag: Hebammentagebuch No. 2
Audiobeitrag: Hebammentagebuch No. 5
Audiobeitrag: Hebammentagebuch No. 7
Audiobeitrag: Hebammentagebuch No. 10

______________________________________________________________________________________________________________________________________________

Sandra Abena Opoku :

Sandra Abena Opoku

Sandra ist eine ausgebildete Hebamme (Diplom in Midwifery und Bacherlor of Science in Midwifery) und hat an dem Korle Bu Studienkrankenhaus als Geburtshelferin gearbeitet. Momentan unterrichtet sie an der Nursing and Healt Assistant Training School in Teshie-Accra. Unterstützt durch ein Stipendium vom ASA Projekt konnte sie an dem HITA Hebammen-Austauschprogramm teilnehmen und war von April 2014 bis Juli 2014 in einer ersten Nordphase in Deutschland. In einer Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsministerium in Ghana arbeitet sie mit anderen Hebammen und Beteiligten aus dem Gesundheitssektor am Aufbau einer Medien- und e-learning-Plattform, die zur Ausbildung von neuen Hebammen dienen soll.

Audiobeitrag: Beginn des Hebammenprojekts
Audiobeitrag: Ende der Nordphase
______________________________________________________________________________________________________________________________________________

Anna Várnai :

Anna Várnai

Anna Várnai unterstützte den HITA e.V. im Projekt "E-Learning im Gesundheitssektor" im Rahmen des ASA Programm 2013. Anna hat im Bachelorstudium Psychologie mit einem Fokus auf Mensch-Technik Interaktion (LMU München) studiert und am Strascheg Center for Entrepreneurship (Hochschule München) die Design Thinking-Zusatzqualifikation ape absolviert. Als Werkstudentin bei Siemens in der User Interface Design Abteilung hat sie Erfahrung an der Schnittstelle von Psychologie, Technik und Design und als Werkstudentin bei der Hans Sauer Stiftung im Bereich nachhaltiger Innovationen im Umwelt- und Gesundheitsbereich gesammelt. Momentan absolviert sie ihren Master of Science Industrial Design an der TU München und verfolgt damit ihren Ansatz eines offenen, partizipativen Gestaltungsprozesses, um nachhaltige und sinnvolle Systeme zu schaffen.

______________________________________________________________________________________________________________________________________________

Nushin Yazdani :

Nushin Yazdani

Nushin Yazdani unterstützte den HITA e.V. im Projekt "E-Learning im Gesundheitssektor" im Rahmen des ASA Programm 2013. Sie studiert momentan Interface Design an der FH Potsdam mit einem Fokus auf Human Computer Interaction und User Experience Design. Sie besitzt außerdem einen Bachelor in Modedesign der HTW Berlin und absolvierte eine einjährige Zusatzausbildung des Design Thinking am Hasso-Plattner-Institut. Dort arbeitete sie u.a. an einem Projekt im Gesundheitsbereich mit der Universität Stellenbosch in Südafrika. Ihre Kenntnisse im generativen und visuellen Design erweitert Nushin momentan als studentische Mitarbeiterin bei Fritzing, einem Start-Up des Interaction Design Studios IXDS. Sie interessiert sich für Literatur, Musik, Reisen, partizipatives Lernen und beschäftigte sich mit der Gründung des d.collective Co-Working-Spaces in Berlin.

______________________________________________________________________________________________________________________________________________