Bildschirmfoto-2013-06-28-um-12.38.14

Projekt Überblick

Das Projekt Wiki4Health unterstützt Berufsschulen des ghanaischen Gesundheitsbereichs mithilfe von Wikitechnologie im Rahmen der Aus- und Weiterbildung des nicht-ärztlichen medizinischen Personals (insbesondere Krankenschwestern und Hebammen), vor allem in ländlichen Gebieten.

HITA's Projektbetrag

1. Die Konzeption und Durchführung von Workshops zum Einsatz von Wikis in den unterschiedlichen Lernumgebungen der beteiligten Berufschulen,
2. Die Konzeption und die Anpassung der Wikis an die Bedürfnisse der Nutzer_innen
3. Die Implementierung an den Berufsschulen.
4. Der Aufbau eines Train-the-Trainer-Konzeptes zur Ausbildung von Multiplikator_innen und 
um eine nachhaltige Weiterführung zu ermöglichen
5. Die laufende Projektbegleitung u.a. durch Evaluation und diverse Beratungsleistungen

"Local Empowerment" – Förderung lokaler Eigenständigkeit

Im Zentrum des Projekts Wiki4Health steht die Entfaltung bisher ungenutzter Ressourcen in den Berufschulen. Bestehende Computerausstattungen an den Schulen erlauben schon jetzt den Einsatz von Wikis, auch ohne Internetanschluss für alle Rechner. Außerdem stellt das Wiki ein Werkzeug zur eigenen Erarbeitung von dringend benötigten Lernmaterialien dar und legt damit die Initiative in die Hände aller Beteiligten - Auszubildende wie Lehrkräfte. Offene, für alle verfügbare Lerninhalte können so gemeinsam vor Ort entwickelt, weitergegeben und laufend an den Bedarf angepasst werden, ohne dass Unterstützung von außen notwendig wäre.

eCapacity Building - Qualifizierungsmaßnahmen

HITA e.V. unterstützt die Auszubildenden und Lehrer_innen nicht nur bei der Aus- und Weiterbildung in Gesundheitsberufen, sondern auch beim Aufbau von digitalen Kompetenzen (e- Learning- und IKT-Kompetenzen).
Dies geschieht durch Beratung, im Rahmen von Workshops und Fortbildungen sowie mit der Nutzung des Wiki.

Stärkung der Frauenberufe

Das Projekt Wiki4Health setzt sich dafür ein, dass die Akteurinnen in den traditionellen Frauenberufen Zugang zu guter Bildung innerhalb der Aus-und Weiterbildung haben. Insbesondere das weibliche nicht-ärztliche medizinische Personal übernimmt sehr wichtige gesellschaftliche Verantwortung im Bereich der Gesundheitsversorgung, die wir unterstützen wollen. So eröffnet das Wiki vor allem auch für Frauen eine gute Möglichkeit, sich nicht nur mit Inhalten auseinanderzusetzen, sondern auch - wie nebenbei - IT-Kompetenzen zu entwickeln und dadurch das Spektrum ihrer Fähigkeiten wesentlich zu erweitern.

Potential im Vorhandenem entdecken

Um von Beginn an zur Entfaltung bisher ungenutzter Potentiale beitragen zu können, setzt das Projekt deswegen an den vorhandenen materiellen und personellen Ressourcen der Berufsschulen an. Denn nahezu jede der insgesamt über siebzig Krankenpflege-Berufsschulen hat bereits Computer-Räume.

eLearning off-line ermöglichen

Die Schulen sind zwar mit PC’s ausgestattet, die Internetverbindung, jedoch können höchstens 2 bis 3 Computer gleichzeitig in Netz. Ausserdem werden die Verbindungen zu Wireless-Satelliten öfter durch Stromausfall unterbrochen. Deswegen wird eine Technologie benötigt, die online wie offline nutzbar ist. Wiki-Software, Server und Browser erfüllt diese Anforderungen und ermöglicht eLearning in lokalen Netzwerken.

Lernmaterialien selber herstellen

Mit unserer Arbeit und der einhergehenden Realisierung von Wikis wird den Berufsschulen eine Schnittstelle bereitgestellt, die mehrere Funktionen erfüllt: 
Damit ist der Aufbau einer Lernplattform (Content Management) verbunden und die kollaborative Erarbeitung und Nutzung von Lerninhalten (Content Development) sind möglich.

Partnerschaft von Anfang an

Wiki4Health versteht sich als systematischer und partnerschaftlicher Aufbau von Aus- und Weiterbildungsstrukturen unter den lokalen Voraussetzungen.
Die optimale Bildungswirkung des Projektes ist nur möglich durch die enge Zusammenarbeit mit diversen Partner_innen und die Berücksichtigung der Beschlüsse der ghanaischen Entscheidungsträger: Wiki4Health wurde auf die Ziele der Ghana Health Sector ICT Policy & Strategy sowie das zwischen Healthcare IT for Africa e.V. und des Ministry of Health beschlossene Memorandum of Understanding (MOU) zugeschnitten.