Tamale, Kintampo, Tepa und Sefwi Wiawso

Mai 4, 2016 in Ghana, Institutionen, Partner, Projekte, Workshop von guenther_michels

IMG_0811 IMG_20160324_112425

Nach dem Workshop in Accra machen sich unsere beiden HITA Experten auf den Weg nach Sefwi Wiawso im Osten Ghanas und die ersten Einrichtung im Land, mit der HITA seit einigen Jahren zusammenarbeitet und vor Ort tätig ist. Margarete Acquaah, die neue Schulleiterin, und zwei der Lehrer, die mit HITA schon seit 7 Jahren in Kontakt stehen begrüßten freudig den Besuch. Es wird einiges getan, auf dem Campus werden neue Studentenunterkünfte gebaut und es sollen in den nächsten Jahren bis zu 1000 Studentinnen in 4-Bett-Zimmern untergebracht werden können. Die Schule ist eine einzige Baustelle: neue Klassenräume, neue Unterkünfte für die StudentenInnen und sogar am Auditorium wird weitergebaut. Neue Waschräume und noch mehr Anpassungen sollen in nächster Zeit erfolgen, um bald bis zu 1800 Krankenschwestern und Hebammen ausbilden zu können. Nach einer weiteren Fahrtstrecke kommen die beiden schließlich in Tepa bei der HITA-bekannten Schulleiterin Victoria Asamoah an. Bei ihr hat HITA sowohl das Computerlab als auch ein Wiki für Schüler und Lehrer eingerichtet – außerdem waren verschieden Austauschstudentinnen von HITA dort stationiert. Die Direktorin und der IT-Tutor zeigten den Campus und vor allem das Computerlab; es ist noch alles so, wie HITA es vor Jahren eingerichtet hatte. Alles wird noch benutzt und funktioniert auch noch. Der einzige Unterschied zu früher besteht darin, dass die alten Computermöbel durch neue ersetzt wurden. In Tepa studieren mittlerweile 1300 Studenten und Studentinnen.

Am Ostersonntag ging es bereits weiter zur nächsten Station und die Besichtigung des Campus des Nurses und Midwives Colleges in Kintampo stand auf dem Programm. Dies ist vielleicht die größte Einrichtung dieser Art in Ghana und soll auch aufgrund der zentralen Lage eine der Schulen werden, die eine zentrale Rolle im Projekt erhalten werden. In Kintampo lernen circa 2300 Studenten, davon wohnen mehr als 1000 on Campus, der Rest nahe in der Stadt. Die Zeit wurde genutzt, um Befragungen mit Studenten vor Ort durchzuführen und praktische Informationen bezüglich der gängigen Handhabung von Mobiltlefonen und ihren Funktionen zu sammeln. Die letzte Station führte unsere Experten nach Tamale im Norden Ghanas. Hier wurde ein weiterer Workshop abgehalten, zu der Schulleiter und pädagogische Lehrkräfte aus der Upper West Region, der Upper East Region und der lokalen Region – der Nothern Region – geladen wurden. Gerade in den nördlichen und ländlichen Gebieten Ghanas steckt viel Potential und es besteht ein großer Bedarf nach neuen, praktischen und sinnvollen Lösungsmöglichkeiten zur Wissensvermittlung und deren Förderung. Die Teilnehmer nahmen die Ideen nicht nur begeistert auf, sondern entwickelten weiterführende Möglichkeiten der Zusammenarbeit.

>> Link zum ausführlichen Reisebericht <<

 

Karsten Gareis erzählt uns im dritten Teil des Interviews über die weiteren Reise-Stationen und Ausbildungseinrichtungen.

INTERVIEW MIT KARSTEN GAREIS (TEIL 3 / 3)

Erster Teil des Interviews mit Karsten Gareis  (Thematik) -  Retrospect No.1

Zweiter Teil des Interviews mit Karsten Gareis  (Workshop Accra) -  Retrospect No.2