E-Learning im Gesundheitssektor (ASA Programm 2013)

Nushin Yazdani und Anna Várnai haben von Juli bis Oktober 2013 im Rahmen des ASA-Programms eine Grundlagenstudie für HITA e.V. durchgeführt. Sie waren drei Monate in Ghana, um Interviews und Workshops mit allen in die Ausbildung des medizinischen Personals involvierten Stakeholdergruppen zu führen. Dabei konnten beide auf ihre Ausbildung und Erfahrungen im Bereich der nutzerzentrierten Gestaltung und des Design Thinking zurückgreifen.
Gefördert wurde das Projekt durch die Engagement Global gGmbH im Auftrag des Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

Durch die Entwicklung von E-Learning-Applikationen und Weiterbildungsmaßnahmen für Krankenpfleger_innen wird sowohl deren Qualifikation als auch die Gesundheitsversorgung im ländlichen Ghana verbessert.

Im Rahmen des Projektes arbeitet der HITA e.V. eng mit der Kintampo Rural Health Training School (KRHTS) und dem ghanaischen Gesundheitsministerium zusammen.

Aufgabe der ASA-Teilnehmenden war die Weiterentwicklung einer E-Learning-Applikation für Mobiltelefone. Sie werden zunächst existierende Inhalte analysieren, eventuelle Lücken identifizieren und anschlieβend mit Student_innen und Expert_innen der KRHTS mögliche Erweiterungen diskutieren. Die Evaluation der Inhalte soll in Form von Interviews und Workshops mit den Student_innen und Mitarbeiter_innen stattfinden. Auβerdem werden neue Behandlungsmethoden und Ergebnisse medizinischer Forschung integriert und für die Student_innen didaktisch aufbereitet, so dass ein bestmöglicher Lernerfolg erzielt wird. Die Teilnehmenden unterrichten die Nutzer_innen darüber hinaus in der Anwendung der Applikation.