Deutsche ASA Teilnehmerinnen auf dem Weg nach Ghana

Katharina Abel,  Manuela Bauer, Sarah Lauren Harris und Franziska Manthey unsere vier ASA-Stipendiatinnen reisen heute nach Ghana, um dort die nächsten 3 Monate an ihren Projekten zu arbeiten.

Franziska und Manuela werden die ersten zwei Wochen in der Hauptstadt Accra stationiert sein, um ein Praktikum an dem Universitätskrankenhaus Korle Bu zu absolvieren. Franziska ist eine ausgebildete Hebammen und Manuela eine ausgebildete Krankenschwester. Danach gehen beide nach Tepa im Nordwesten und werden dort 4 Wochen bleiben. Nach dieser Phase steht Kintampo auf dem Plan, wo die zwei auf Sarah and Katharina treffen werden und von dort aus verschiedene Schulen besuchen werden. Die letzten zwei Wochen des Austauschprogramms finden wieder in Tepa statt. In Ghana werden Franziska und Manuela wieder mit den Hebammen Afua Sarpong und Sandra Opoku, die in der Nordphase in Deutschland waren, zusammenarbeiten.

Sarah Lauren Harris und Katharina Abel sind unsere Experten für die Kintampo Rural Health Training School. Sie sind beide Expertinnen im E-Learning und werden E-Learning-Unterrichtsmodule basierend auf die Anforderungen und Bedürfnisse der Lehrer und Schüler in Kintampo entwickeln. Sie sind beide am Feld psychische Störungen interessiert und sind daher auch an der Einrichtung in Kintampo stationiert, die die entsprechenden Schwerpunkte gesetzt hat. Ihre Aufgabe ist es verschiede Unterrichtseinheiten zu entwickeln und diese in verschiedenen Schulumgebungen zu testen. Hierzu zählen auch die verschiedenen Voraussetzungen in ländlichen Regionen sowie in städtischen Gegenden. Sarah strebt ihre Master Thesis im Gesundheitswesen an und wird für ihr praktisches Studienjahr weitere 4 – 6 Monate in Ghana bleiben, nachdem sie das Praktikum beendet hat und mit HITA korespondieren.

Bevor die 4 Projektteilnehmerinnen ihre Reise antraten gaben Sie noch ein Interview. Die Streams findet ihr hier auf unserer Audioplattform HITA Radio.

Abreise der Ghanaischen Hebammen

Am Dienstag, 15 Juli verliesen die zwei ghanaischen Hebammen Afua Sarpong und Sandra Opuku nach dem dreimonatigen Austauschprogramm Deutschland am Frankfurter Flughafen. Der erste Teil – die Nordphase – des HITA-Hebammenprojektes ist somit beendet. In dem zweiten Projektteil – der Südphase – werden die Hebamme Franziska Manthey und die Krankenschwester Manuela Bauer für drei Monate nach Ghana reisen und dort mit den beiden ghanaischen Kolleginnen am Aufbau der E-Learning-Plattform weiter arbeiten und die Arbeit in Ghana vor Ort kennen lernen. Auf unserer Audioplattform bei Soundcloud werden Abschlussinterviews ins Netz gestellt.